Wir beschäftigen uns mit der Immobilienvermarktung bzw. der Entwicklung von Objekten. Bestes Beispiel ist die Entwicklung der „Alten Post“ in Bautzen. Das Gebäude mit ca. 4.800 m² Nutzfläche wurde durch die Umstrukturierung des Post-und Fernmeldewesens fast leergezogen. Es teilte somit das Schicksal vieler ehemals öffentlicher Gebäude. Da eine Nutzung durch eine größere Behörde oder Intuition in Bautzen kaum zu erwarten war, wurden die Flächen kleinteilig vermietet. Dabei befördern wir bestimmte Synergien und achten auf Konkurrenzschutz. Heute sind insgesamt 35 Mieter in dem entwickelten Dienstleistungs-und Bildungszentrum ansässig. Durch den guten Standort besteht nach wie vor ein Anmietinteresse, so dass die vollständige Nutzung der bestehenden Flächen nur noch eine Frage der Zeit ist.

Bei der Entwicklung nutzen wir vor allem unsere eigenen Marketinginstrumente einschließlich der Medien. Durch gezielte Veranstaltungen, wie beispielsweise der „Tage des offenen Denkmals“, wurde das Objekt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Mit einer Reihe weiterer Maßnahmen ist uns der hohe Vermietungsgrad gelungen. Das Beispiel der „Alten Post“ beweist, dass auch in Zeiten schwieriger Immobilienmärkte positive Entwicklungen im Sinne urbaner Städte möglich sind.

Wir bringen unsere Vermarktungsstrategien gern in schwierige Objekte ein.